Ernährung Gedanken Leben

Meine Morgenroutine – Gesunder Start in den Tag

26. Januar 2017
Morgenroutine

Egal wie früh man aufstehen muss, ich denke, dass es wichtig ist, sich etwas Zeit für sich zu nehmen. Der Start in den Tag macht nämlich meiner Meinung nach viel davon aus, wie der restliche Tag wird. Ich persönlich bin kein Fan davon, gestresst und mit einer Scheibe Brot zwischen den Zähnen auf dem Weg zur Arbeit (oder gar ganz ohne Frühstück) in den Tag zu starten.

Step by Step erkläre ich euch hier wie meine tägliche Morgenroutine aussieht:

1. Ölziehen

Das allererste was ich nach dem Aufstehen mache, ist Ölziehen. Ich liebe es! Am liebsten verwende ich dafür Kokosöl. Wer nicht weiß, worum es beim Ölziehen geht, der muss nur mal googeln und findet ganz viele Antworten. Im Grunde nimmt man ca. 1 Esslöffel voll Öl in den Mund und spült damit den Mund ca. 20 – 30 Minuten lang, ohne es auszuspucken oder zu schlucken. Dadurch werden dem Körper Giftstoffe entzogen, das Immunsystem wird gestärkt und die Zahn- und Mundgesundheit wird stark verbessert. Wichtig ist es davor nichts zu trinken/essen und die Zunge mit einem „Zungenschaber“ zu reinigen. Nach 20-30 Minuten wird das Öl ausgespuckt (am besten in Klopapier und ins Klo), der Mund mit lauwarmen Wasser gespült und die Zähne mit einer sanften Zahnpasta geputzt.

Vielleicht fragt ihr euch jetzt was man in der (am Morgen wertvollen) Zeit, während dem Ölziehen, macht! Ich kümmere mich um meine Frisur, schminke mich und bereite schon mal das Frühstück vor. Dadurch vergeht auch die Zeit des Ölziehens schneller und man schlägt praktisch zwei Fliegen mit einer Klatsche.

Ölziehen

2. Heiße Zitrone

Nix geht über eine heiße Zitrone auf nüchternen Magen! Einfach eine halbe Zitrone in eine Tasse auspressen und mit warmen Wasser (das kochende Wasser zuvor kurz etwas abkühlen lassen) übergießen. Die heiße Zitrone stärkt das Immunsystem, regt den Stoffwechsel an und unterstützt die Fettverbrennung. Ich gebe gerne noch eine Messerspitze Kurkuma dazu (entzündungshemmend!) oder auch mal frischen Ingwer.

3. (Optional) Sport

Ideal wäre nun natürlich, nach Ölziehen und heißer Zitrone, noch ein knackiges Workout, einen Powerwalk bzw Lauf, oder eine Yoga-Einheit einzulegen. Dies hängt natürlich von eurer Zeit ab, die ihr in der Früh zur  Verfügung habt. Ich persönlich habe mit Frühstück im Bauch einfach viel mehr Energie und Power für Sport, da mein Kreislauf sonst nicht richtig mitmacht. Deswegen gibt es bei mir Sport erst später.

4. Gesundes Frühstück

Endlich kommen wir zu Punkt 4, meinem liebsten Part! Ich liiiiiiebe Frühstück! Für mich gibt es eigentlich immer einen warmen Haferbrei in der Früh. Manchmal mache ich den Brei aber auch aus Hirse-,Buchweizen-,oder Reisflocken. In den Brei kommen auch immer wohltuende Gewürze wie Zimt, Cardamom oder Rohkakao sowie verdauungsanregende „Superfoods“ wie zum Beispiel Leinsamen, Chiasamen oder Flohsamenschalen. Als Topping verwende ich gerne bisschen Obst oder manchmal auch Gojibeeren, Mandelmus, Cashewmus usw.
Morgenroutine

Für all dies plane ich circa 1h bis 1h30 ein (ohne Sport natürlich). Manchmal bereite ich mir den Brei auch schon am Vorabend zu, sodass ich ihn am Morgen nur noch im Topf warm machen muss. Lieber gehe ich etwas früher ins Bett, stehe dann dafür aber auch früher auf und kann voller Energie in den Tag starten. Und manchmal muss halt mal eine Tasse Kaffee nachhelfen, wenn die Nacht zu kurz war 😉 Die Morgenroutine lass ich mir nämlich nicht nehmen.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Chrissi 12. Juli 2017 at 10:16

    Hey,
    das ist ein wirklich schöner Beitrag. Von dem Ölziehen habe ich wirklich noch nie gehört!
    Ich stelle es mir etwas strange vor, die ganze Zeit das Öl im Mund zu haben… muss man nicht irgendwann zwangsläufig mal schlucken?
    Ich bin auch gerade auf der Suche danach, meiner richtige und gut funktionierende Morgenroutine anzufangen. Dein Beitrag hat mir sehr geholfen. Danke!
    Liebe Grüße,
    Chrissi 🙂

  • Reply Verena 26. Januar 2017 at 21:05

    Super Blogpost 🙂 finde das mit dem ölziehen sehr interessant! Stelle es mir nur etwas eklig vor Ansonsten stimme ich voll mit dir überein 🙂 der morgen macht den Tag! Ich mache immer 10 min Yoga und 10 min blackroll nach dem aufstehen, das macht so wach und gibt Energie! Lg Verena

    • Reply meet-laura 12. März 2017 at 20:00

      Ja ich muss sagen, es hat mich zuerst auch Überwindung gekostet, aber mit Kokosöl geht es mittlerweile richtig gut und ich finde es sogar angenehm. Das mit Yoga und Blackroll klingt super, könnt ich auch mal probieren! 🙂
      Liebe Grüße

    Leave a Reply